Erstes Reisetagebuch

1 - 2 von 2
DKA_NLPosseHans_IB2-0020.tif

Klagenfurt

ich am nächsten Freitag

früh beiihminMünchen

bin.1

12. Aug.Klagenfurt

Dr. Frodel, Herrengasse 9II

(Landeskonservator)

Dr. Starzacher Archivassessor2

im LandWortmitte (durchgestrichen)haus3

Bilder 19. Jhdt ganz belanglos4

Welche Maler fürKlagenfurt?

Willroider5

Große Kopie vonJ. F. Fro-

millernach DresdnerTovrens-

reliefder blinde Leiermann6

ModerneGemäldegaleriein der Burg7(nicht

aufgestellt)8

Raummangel.

Klaagenfurter MalerMalr

Ludw.u.Jos.Willroider

Gregoritsch.Wiegele

Böckl.

O. (- DemusDemeus,Kärntner Kunst)

Kunst in Kärnten9

  • 1.Possetraf am 18. August 1939 Hermann GieslerinMünchen (s.Eintrag vom 18.08.1939).
  • 2.Posse traf den Museumsbeauftragten des Gaus, SS-UntersturmführerKarl Starzacher.
  • 3.Das "Landhaus Klagenfurt" ist ein repräsentativer Profanbau, der zwischen 1574 und 1594 durch die Kärntner Landstände errichtet wurde. Die Gauleitung der NSDAP residierte ab 1940 im Landhaus, dem alten politischen Zentrum des Kärntner Landtags. Dort waren auch die Bestände derKärntner Landesgaleriedeponiert, die von den Nationalsozialisten geschlossen worden war. So wurden 1939 der Dachboden und ein Zimmer als Depot genutzt (s.Brugger (2011), S. 153). Heute ist das Gebäude Sitz des Kärntner Landtags.
  • 4.Posse begutachtete die Gemälde des 19. Jahrhunderts derKärntner Landesgalerie.
  • 5.Die inVillachgebürtigen Brüder LudwigundJosef Willroider gehörten zu der vonHitlerhochgeschätzten Münchner Malerschule.Possenotierte sich ihre Namen in Hinblick auf zukünftige ZuweisungenHitlersan dasKärntner Landesmuseum.
  • 6.Vermutlich ist das Gemälde "Der blinde Leiermann" vonJosef Ferdinand Fromillergemeint.
  • 7.In der sogenannten "Burg", einem Renaissancegebäude im Zentrum vonKlagenfurt, war 1933 im ersten Stock dieModerne Galerieeingerichtet worden. Sie war nach dem 'Anschluss' 1938 aufgelöst worden.
  • 8.Posseerwähnte in seinem Bericht über die Landesmuseen der Ostmark "die provisorisch in der Burg untergebrachteLandesgalerie(Gemälde der Kärntner Maler vom 18.-20. Jahrhundert)" (s.BArch, B 323/229, Hans Posse, Bericht über die Landesmuseen der Ostmark, IV Das Kärntner Landesmuseum Rudolfinum in Klagenfurt, abgedruckt in:Schwarz (2018), S. 204-210, hier S. 210).
  • 9.Gemeint ist die folgende Publikation: Demus, Otto: Kunst in Kärnten. Leon, Klagenfurt am Wörthersee 1934.
DKA_NLPosseHans_IB2-0054.tif

Staatssekr.1 Mühlmann

Wien III.Rennweg 6

Kammergartenstöckl.2

U 144043

Dr. E. F Rißmann

Chefarzt. Deutsches

Krankenhaus

KrakauRobert Koch

St. 37

          

sonstBerlin NO 55

Hufelandstr 114

 

2. Weihnachtsfeiertag

// ½ 12Oberbürgermeister

Ratskeller, Matthaes5,Rössler6

usw.

 

8

  • 1.Staatssekretär
  • 2.Kaj Mühlmannwohnte seit 1939 im Kammergartenstöckl, einem kleinen Haus im Gartenparterre des Unteren Belvedere, Rennweg 6(a).
  • 3.Vermutlich handelt es sich um die Telefonnummer.
  • 4.Eitel-Friedrich Rissmannwar leitender Arzt am Deutschen Distriktskrankenhaus inKrakauin der Robert Koch-Straße 37.
  • 5.Vermutlich handelt es sich umJohannes Matthaes, den Gastwirt des Neuen Ratskellers.
  • 6.Im Ratskeller des Neuen Rathauses in der Kreuzstraße 8 inDresdentraf sichPosseregelmäßig mit Akademieprofessoren und Honoratioren der Stadt zu einem Stammtisch (s.Rudert (2015), S. 67). Am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1939 traf er sich zum Mittagessen u. a. mit dem ehemaligen Dresdner OberbürgermeisterErnst Zörner, dem Maler Paul Rößler, der den Neuen Ratskeller 1910 ausgemalt hatte, und vermutlich dem Wirt des Ratskellers, Johannes Matthaes (s.DKA, NL Posse, Hans, I,B-1: Hans Posse, Diensttagebuch, Eintrag vom 26.12.1939). Kurz zuvor hattePosse Zörner, der inzwischen Oberbürgermeister vonKrakaugeworden war, inKrakaugetroffen.