Kloster Sankt Lambrecht

Kloster Sankt Lambrecht
Gründungsdatum
1076

Das Benediktinerstift St. Lambrecht wurde 1076 in Sankt Lambrecht gegründet. Nach dem 'Anschluss' Österreichs wurde es im Mai 1938 aufgehoben und sein Besitz beschlagnahmt. Von 1938 bis 1946 war der Abteisitz in Mariazell. Der gesamte Inkunabelbestand der Bibliothek, Drucke des 16., 17. und 18. Jahrhunderts sowie einige älterer Styriaca (insgesamt 2100 Titel) kamen an die Steiermärkische Landesbibliothek in Graz. Von 1942 bis 1945 dienten die Klosterräumlichkeiten als Außenlager der KZs Ravensbrück, Dachau und Mauthausen. 1946 wurden die beschlagnahmten Bibliotheksbestände zurückgebracht (Wiederaufstellung des Gesamtbestands von ca. 30000 Bänden in der systematischen Ordnung des 19. Jahrhunderts) und auch die Mönche konnten nach St. Lambrecht zurückkehren.

Literatur Kurzangaben
ÖAmtskal.
GKD
B 1986
Reclam
Körperschaftsname in Verweisungsformen
Benediktinerabtei Sankt Lambrecht
Benediktinerstift Sankt Lambrecht
Abtei Sankt Lambrecht
Stift Sankt Lambrecht
Benediktinerabtei Sankt Lambrecht
Benediktinerstift Sankt Lambrecht
Abtei Sankt Lambrecht
Stift Sankt Lambrecht