Goldmann, David

Goldmann, David
Geburtsdaten
09.03.1887
Todesdaten
Geschlecht
männlich
Beruf
Wollwarenindustrieller

Kunstsammler; allgemein s. BDA-Archiv, RestMat., K. 36/1, Personenmappen David Goldmann;

Die Kunstsammlung Goldmann bestand aus Gemälden, antiken italienischen Fayencen, Miniaturen, Alt-Wiener Porzellan, antiken Gobelins und Möbeln. Am 11. März 1938 floh die Familie Goldmann nach Prag, von dort weiter nach London und 1940 schließlich in die USA. Unterdessen wurde Goldmanns gesamtes Vermögen von der Gestapo eingezogen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Ende der Herrschaft der Nationalsozialisten wurden die enteigneten Sammlungsbestände aufgrund eigens erlassener Rückstellungsgesetze (s. Bundesgesetze 1946-1995) an die rechtmäßigen Eigentümer bzw. deren Rechtsnachfolger restituiert. Die restituierten Objekte von geschichtlicher, künstlerischer und kultureller Bedeutung unterlagen weiterhin den Bestimmungen des Ausfuhrverbots (s. § 4a BGBl. Nr. 80/1923). Um für die von diesem Gesetz betroffenen Objekte eine Ausfuhrgenehmigung zu erwirken, mussten einige davon dem österreichischen Staat als "Widmungen" überlassen werden. Nach der Installation des Kunstrückgabegesetzes von 1998 (s. Kunstrückgabegesetz) wurden auch diese an die rechtmäßigen Eigentümer bzw. deren Rechtsnachfolger rückgestellt.

Zwei bei der Bergung verlorengegangene Objekte, Mobiliar aus Goldmanns ebenfalls beschlagnahmter Villa in Bad Ischl sowie vom Wiener Dorotheum versteigerte Stücke sind verschollen.