Lammers, Hans Heinrich

Lammers, Hans Heinrich
Geburtsdaten
27.05.1879
Todesdaten
04.01.1962
Geschlecht
männlich
Beruf
Jurist
Richter
Staatssekretär
Ministerialbeamter
Dienstgrad/akad. Titel
Dr. jur.

Studium der Rechtswissenschaft in Breslau und Heidelberg, 1904 Promotion, zunächst Gerichtsassessor in Breslau, 1912 Landrichter in Beuthen (Oberschlesien); ab 1920 im Reichsministerium des Innern, 1921 Oberregierungsrat und 1922 Ministerialrat und Leiter des Verfassungsreferates in der Staatsrechtsabteilung; ab 1932 Mitglied der NSDAP, 1933 Mitglied der SS; ab 1933 Staatssekretär und Chef der Reichskanzlei, zentrale Verbindung zwischen Hitler und den Reichsverwaltungsbehörden, 1937 Reichsminister und Chef der Reichskanzlei, verantwortlich für Finanzen beim Sonderauftrag Linz; im April 1945 als Unterstützer der versuchten Machtübernahme Görings verhaftet, vor der Erschießung durch die SS von US-amerikanischen Truppen festgenommen, bis August 1945 interniert, im April 1946 Zeuge im Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher, im Wilhelmstraßen-Prozess gegen Mitarbeiter verschiedener Ministerien des Deutschen Reiches 1933 bis 1945 im April 1949 zu 20 Jahren Haft verurteilt, im Januar 1951 auf 10 Jahre gemildert, im Dezember 1951 begnadigt

Literatur Kurzangaben
LoC-NA
WBIS
Personenname in Verweisungsformen
Lammers, Hans-Heinrich
Lammers, H.-H.
Lammers, Hans H.
Lammers, Hans-Heinrich