17.09.1940 - 21.09.1940: Den Haag (0015) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)

17.09.1940 - 21.09.1940: Den Haag (0015) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)
DKA_NLPosseHans_IB4-0015.tif

Haag1

Mitgenommen      RM 200.-

                       hl. fl. 375.182

 

Fahrkarte Dresden - Haag       RM 75.50

17. Sept.            (I.)3

Auto Hellerau nach Hbf.4       - 5.50

Trinkgeld Schaffner                  - 1.-

18.5 Gebühr Abgabe RM Bentheim6 - 50

                                             RM 82.50     

Frühstück                          h.fl. 2.607

Auto/Haags                          - - 90

Cigarren                                 - 4.50

Mittagessen.                         -. 6.55

Abend (mit Wickel)           - 1.9.908

Bier                                            - 80

19.9 Mittag (mit Bakker)               6.-

Auto (Amsterdam)                4.-

Cigarren                                  4.-

Ryksmuseum                         - 60

20.10 Autos                                      4.50

Mittag                                     3.40

Cig.11                                       2.60

Abend (mit Bakker)            12.60

21.12 Auto                                        2.75   

Mittag (mit Wickel u Dr.

                   Schneider)13      17.10

 

                                          fl. 922014

  • 1.Im Juni 1939 wurde Posse von der Reichskanzlei ein Verrechnungsbetrag von 10.000,- Reichsmark zur Verfügung gestellt zur Begleichung seiner Reisekosten. Das Geld wurde auf sein Konto Nr. 7102 bei der Dresdner Bank, König Johannstraße, überwiesen. Am 14.10.1940 war der Betrag bis auf RM 2067,- erschöpft und er forderte "eine weitere Summe" an. "Es ist selbstverständlich, daß ich nach dem Verbrauch der RM 10 000 der Reichskanzlei sofort Abrechnung ablege." (s. BArch, B 323/103, Nr. 150, Posse an Bormann, 14.10.1940). Die akribischen Kostenaufstellungen dienten der erwähnten Abrechnung mit der Reichskanzlei.
  • 2. von Posse mitgeführter Geldbetrag in der damaligen Währung der Niederlande: Niederländische Gulden, auch Holländische Florin genannt
  • 3. 1. Klasse
  • 4. Hauptbahnhof
  • 5. Datumsangabe: 18. September 1940
  • 6.Bad Bentheim war wahrscheinlich die letzte Bahnstation vor der niederländischen Grenze. Hier musste Posse eine Gebühr zahlen - vermutlich für den Tausch von Reichsmark in niederländische Gulden.
  • 7. Die folgenden Preisangaben sind in der damaligen Währung Niederländische Gulden, auch Holländische Florin genannt.
  • 8. Es handelte sich wohl um den Preis eines Abendessens mit Felix William Wickel. Die korrekte Preisangabe wäre vermutlich hfl 19.90.
  • 9. Datumsangabe: 19. September 1940
  • 10. Datumsangabe: 20. September 1940
  • 11. Cigarren
  • 12. Datumsangabe: 21. September 1940
  • 13.Hans Schneider, der Leiter des Rijksbureaus voor Kunsthistorische Documentatie (RKD), hatte sich mit Posses Mitarbeiter Felix William Wickel in Verbindung gesetzt, weil eine Dienststelle des Reichskommissars das Gebäude des Rijksbureaus übernehmen wollte. Wickel hatte am 17. September ein Ansuchen an den Generalkommissar und Reichsamtsleiter Fritz Schmidt gerichtet, das Gebäude in seiner ursprünglichen Nutzung zu erhalten (s. BArch, B 323/114, Nr. 433, Wickel an Schmidt, 17.09.1940). Posse und sein Mitarbeiter Wickel dürften mit Schneider das weitere Vorgehen in dieser Angelegenheit besprochen haben.
  • 14.zur Fortsetzung der Reisekostenaufstellung