10.1940: Paris (0062) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)

10.1940: Paris (0062) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)
DKA_NLPosseHans_IB4-0062.tif

Paris

Mr. Walther "Editart"1

Tel Balzac 39 - 162

19. rue de Marignan3

 

Slg.4 Rothschild in Lausanne5

 

Walther: Fragonard, die

                Liebenden.umrahmt

Meller

Ricci6

 

Schloss Armainvilliers

bei Cretz (: Rothschild)7

Terborch, Gesellschafts-

szene (für das Kh.

Museum Wien ge-

sperrt) !8

 

Depot Rue de Lille:

Rothschild aus Ferrières:9

J.B. Weenix, Berchem.10

Selligmann, Rothschild

nach Berlin !11

  • 1. Gemeint ist wohl die Galerie Quatre Chemins, der ein eigener Verlag, die Sparte "Editart", angegliedert war.
  • 2.Die alten Telefonnummern in Frankreich bestanden aus einer alphanumerischen Kombination. In Paris setze sich diese aus drei Teilen zusammen: zuerst eine meist von Orts- oder Personennamen abgeleitete Buchstabenkombination für einen bestimmten Teilbereich der Stadt, dann eine dreistellige Nummernkombination für die zuständige Telefonzentrale bzw. die Bezirksvorwahl und abschließend ein in der Regel vierstelliger Nummerncode für den jeweiligen Teilnehmeranschluss. Üblicherweise wurden nur die Buchstabencodes oder die Bezirksnamen, deren erste drei Buchstaben den dazugehörigen Code ergaben, und die Teilnehmernummern notiert. Die Nummer der Zentrale ergab sich automatisch über die Eingabe der Buchstaben, denen auf der Wählscheibe des Telefons eine bestimmte Ziffer zugeordnet war. "Balzac" (Buchstabencode BAL) bezieht sich auf den Bereich um die Rue Balzac, die Bezirksnummer lautete 225.
  • 3. Pariser Adresse der zuvor genannten Galerie
  • 4. Sammlung
  • 5. Vermutlich handelte es sich um die Sammlung Edmond de Rothschild.
  • 6. Eventuell ist bzw. sind ein oder mehrere Werke des Künstlers Sebastiano Ricci gemeint.
  • 7. Gemeint ist Schloss Armainvilliers der Familie Rothschild (s. Eintrag "Château d'Armainvilliers, Seine-et-Marne, France" auf der Familien-/Archivhomepage der Rothschilds) in Gretz-Armainvilliers. Im Sommer 1940 waren dort einige Kunstwerke aus dem Besitz von Edmond bzw. Maurice de Rothschild sichergestellt worden.
  • 8. Das erwähnte Gemälde war für die Verteilung gesperrt, da das Kunsthistorische Museum in Wien Anspruch darauf erhob.
  • 9. Im Depot der Deutschen Botschaft in der Pariser Rue de Lille befanden sich Bestände der Sammlung Edmond de Rothschild aus Schloss Ferrières (s. Eintrag "Château de Ferrières, Seine-et-Marne, France" auf der Familien-/Archivhomepage der Rothschilds) in Ferrières-en-Brie (s. BArch, B 323/295, S. 4: "Sammlung Edmond Rothschild, vorgefunden auf Schloss Ferrières").
  • 10. Gemeint sind Werke der Künstler Jan Baptist Weenix und Nicolaes Berchem.
  • 11. Kunstwerke aus den Sammlungen der Pariser Kunsthändlerfamilie Seligmann und dem Pariser Zweig der Rothschilds sollten nach Berlin gebracht werden.