01.1940: Wien (0028) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)

01.1940: Wien (0028) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)
1b301b834540e39632498f0bd1af5e2a.tif

x Gericault, Frauenkopf.

 

Werkstätten, Archiv, Biblio-

thek, Ksthist. Instut1

(Herausgeber der wissen-

schaftl. Publikationen)

Photolaboratorium sowie

die dazu gehörigen Sammlungen

dürfen nicht auf Gaue

verteilen, sondern auf

Reich zu übernehmen

als Fachinstitut f. Denk-

malspflege. Gemeinsam

für alle Gaue (unbe-

schadet der verwaltungs-

mässigen Neuregelung).2

 

26

  • 1. Kunsthistorisches Institut
  • 2.Die Zentralstelle für Denkmalschutz stand als österreichische Zentralbehörde vor der Auflösung: die zum 1. Februar 1940 erfolgte Überleitung der Denkmalpflegeangelegenheiten aus der Verwaltung des Landes Österreich in die Selbstverwaltung der Reichsgaue bedrohte besonders Bestehen und Finanzierung des etablierten technisch-wissenschaftlichen Apparats. Der Leiter der Zentralstelle für Denkmalschutz, Herbert Seiberl, bat Posse um Intervention bei Hitler. Aufgrund Posses Einsatz für den Erhalt des Apparats (s. BArch, B 323/163, Nr. 241, Posse an Bormann, 06.02.1940) wurden zur Sicherung des Weiterbestehens die hier aufgeführten Abteilungen vereint als Fachinstitut für Denkmalpfege auf den Reichshaushalt übernommen (s. BArch, B 323/163, Nr. 234, Bormann an RM für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung Bernhard Rust, 13.02.1940; Schwarz (2018), S. 92; s. auch Seite 0041).