10.1940: Paris (0051) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)

10.1940: Paris (0051) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)
DKA_NLPosseHans_IB4-0051.tif

Paris

Depot von Chereperrine:1

Metsu, Ehebrecherin (Louvre)

Momper 2 Landschften2 ( " )3

Meister des Marientodes,

D  hl. Franz4 (Louvre

Neufchatel, Nic., Bildnis des

Vigilius Ayta von Zuichem

(Louvre)

Pencz, Hieronymus. ( " )

Rubens, 2 Tierkämpfe5 ( " )

-6 , Apotheose Heinrichs IV

-7 , Wohltaten während der

Regierung der Königin ( " )

-8  Krönung Maria v. Medici ( " )

Depot von Louvigny:9

dazu noch eine Reihe der

übrigen Darstellgen10 ( " )

Depot von Sourches:11

Rottenhammer, Tod d. Adonis ( " )

Rubens, weitere Darstellungen

aus Medici-Zyklus ( " )

D.12 v. Chereperrine

M. v. St. Severin, Aufbruch der hl.

Ursula

-13 Heiratsantrag an die   ( " )

hl. Ursula

  • 1. Im Schloss Chèreperrine in Origny-le-Roux waren ab 1939 Bestände des Louvre ausgelagert.
  • 2. Es handelt sich um die Abkürzung des Wortes "Landschaften". Im "Bericht über die im besetzten Gebiet befindlichen wertvollen Bilder" werden für Momper auf Schloss Chèreperrine zwei Gemälde geführt: "Landschaft" und "Bergige Landschaft" (s. NARA, Record Group 260, Series: Restitution Research Records, 1945-1950, File Unit: Linz Museum: Report of Valuable Paintings in the German Occupied Territories, Liste "Deutsche Meister", Nr. 41 und 42). Im Bestand des Louvre befinden sich fünf Gemälde von Momper (s. Foucart (2009), S. 187 und 342; Pomarède/Grebe (2011), S. 260), vier davon kommen für die hier erwähnten zwei Landschaften in Frage: "Paysage montagneux avec deux coches et un cavalier" (INV 1096), "Paysage montagneux avec bohémiens" (INV 1097), "Paysage montagneux avec un pont et quatre cavaliers" (INV 1104) und "Ermitage de moines dans une grotte" (INV 1116).
  • 3. Es handelt sich um Unterführungszeichen für das Wort "Louvre", d. h. das genannte Werk stammte ebenfalls aus dem Bestand des Louvre. Dies gilt - soweit nicht anders vermerkt - für alle übrigen Unterführungszeichen dieser Seite.
  • 4. Laut Posse befand sich dieses Werk auf Schloss Chèreperrine, im "Bericht über die im besetzten Gebiet befindlichen wertvollen Bilder" wird es jedoch als auf Schloss Sourches gelagert geführt (s. NARA, Record Group 260, Series: Restitution Research Records, 1945-1950, File Unit: Linz Museum: Report of Valuable Paintings in the German Occupied Territories, Liste "Deutsche Meister", Nr. 44).
  • 5. Gemeint sind die Gemälde "Cheval attaqué par des lions" und "Combat d'ours et de tigres".
  • 6. Es handelt sich um ein Unterführungszeichen, d. h. das genannte Werk wurde ebenfalls von Peter Paul Rubens geschaffen.
  • 7. Es handelt sich um ein Unterführungszeichen, d. h. das genannte Werk wurde ebenfalls von Peter Paul Rubens geschaffen.
  • 8. Es handelt sich um ein Unterführungszeichen, d. h. das genannte Werk wurde ebenfalls von Peter Paul Rubens geschaffen.
  • 9. Auch im Schloss Louvigny in Louvigny befanden sich ab 1939 evakuierte Bestände des Louvre.
  • 10. Darstellungen
  • 11. Die Gewölbekeller des Schlosses Sourches (s. Homepage des Château de Sourches) in Saint-Symphorien dienten während des Zweiten Weltkriegs als Außendepot. Dort waren u. a. großformatige Gemälde des Louvre, der Teppich von Bayeux, Einrichtungsgegenstände aus Schloss Versailles und Privatsammlungen jüdischer Familien untergebracht.
  • 12. Depot
  • 13. Es handelt sich um ein Unterführungszeichen, d. h. das Werk wurde ebenfalls vom Meister von St. Severin geschaffen.