07.11.1940 - 08.11.1940: Rotterdam, Den Haag (0077) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)

07.11.1940 - 08.11.1940: Rotterdam, Den Haag (0077) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)
DKA_NLPosseHans_IB4-0077.tif

Rotterdam

Nordfrzös1 1500 Mönchskopf F I 2352

Frz.3 16. Jhdt Mönchskopf       F. I 314

Lagneau  Bauer grinsend      F. I 236

Rubens  Frauenbildnis           V 585

-6    Isab. Br  (+Fourment7

(schwarz)                           V 25

van Dyck  schreit. Mann         V 388

Snyders  gr. Stilleben              V 65

Vögel

Rubens  große Rückenakt V 52

 

Bloch. Momper. Felsenland-

schaft  6000 -

zu teuer. 4800.-9

 

Bachstitz

Canaletto, Vermählg10 Venedigs

mit Meer fl. 5 400

AC.   (vgl. Eremitage)11

AC.12  Reiter in Landschaft

fl. 35 000

  • 1. Nordfranzösisch
  • 2. Bei dieser und den folgenden alphanumerischen Kombinationen handelt es sich um die Katalognummer der jeweiligen Zeichnung in der Grafiksammlung von Franz Koenigs; "F I" steht für französische Zeichnungen bis 1800, die Ziffernfolge für die laufende Nummer der Zeichnung in dieser Sammlungssparte.
  • 3. französisch
  • 4. Hier muss sich Posse eine falsche Inventarnummer vermerkt haben, denn unter der von ihm vermerkten Signatur wurde folgende Zeichnung geführt: "ROBERT, Hubert. Landschaft mit Tempelruine und Pyramide. Rötel. 363 x 283 mm." (s. Katalog der Zeichnungssammlung Koenigs).
  • 5. Bei dieser und den folgenden alphanumerischen Kombinationen handelt es sich um die Katalognummer der jeweiligen Zeichnung in der Grafiksammlung von Franz Koenigs; "V" steht für flämische Zeichnungen, vornehmlich 17. Jahrhundert, die Ziffernfolge für die laufende Nummer der Zeichnung in dieser Sammlungssparte.
  • 6. Es handelt sich Unterführungszeichen, d. h. das nachfolgend genannte Werk war ebenfalls von Rubens.
  • 7. Posse korrigierte den Namen der in dieser Zeichnung abgebildeten Frau: sie zeigte nicht Rubens' erste Ehefrau, Isabella Brant, sondern die zweite Ehefrau, Hélène Fourment.
  • 8. Hier muss sich Posse eine falsche Inventarnummer vermerkt haben, denn unter der von ihm vermerkten Signatur wurde folgende Zeichnung geführt: "RUBENS, PETER PAUL Profilkopf eines Jünglings nach rechts, mit Binde im Haar. Pinsel in Braun, Grau und Weiss über Silberstift auf grauer Grundierung. 220 : 137 mm [...]." (s. Katalog der Zeichnungssammlung Koenigs). Eventuell meinte Posse die Zeichnung mit der Nummer V 83.
  • 9. Diese und alle folgenden Preisangaben auf dieser Seite vermerkte Posse in der damalige Währung Niederländische Gulden, auch Holländische Florin genannt.
  • 10. Vermählung
  • 11.Bei dem von Posse erwähnten Gemälde handelt es sich um eine Replik des eigenhändigen Exemplars Canals "Bucentaur's return to the pier by the Palazzo Ducale", das er hier als Vergleichsbeispiel anführte. Dieses befand sich ursprünglich seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in der Eremitage in St. Petersburg und wurde 1930 an das Puschkin-Museum in Moskau gegeben (dortige Inventarnr.: 2678, s. Eintrag in der Online-Sammlung des Museums sowie Eintrag im Online-Katalog "Italian painting in VIII-XX centuries").
  • 12.Posse notierte sich das Kürzel bzw. die Signatur des Künstlers; gemeint ist Aelbert Cuyp oder Abraham van Calraet.