Unbekannt (französisch): Chaiselongue mit vier Fauteuils

Unbekannt (französisch): Chaiselongue mit vier Fauteuils
Gattung
Möbel
Datierung
18. Jahrhundert
Material
Holz
Seide
München-Nummer
Mü3367
Vorbesitzer
Rothschild, Alphonse Mayer
Herkunft aus Sammlung
Sammlung Rothschild, Alphonse und Clarice, Wien
Von Posse vergebener Titel
AR 193
Anmerkungen zur Herkunft/Entstehung
AR 193
Datum der Begutachtung
05.03.1940
Ort der Begutachtung
Ort der Begutachtung (Institution)

Diese Möbelstücke wurde 1938 als Teil der Sammlung Alphonse Rothschilds im Familienpalais in der Wiener Theresianumgasse beschlagnahmt ("Eine Chaiselongue mit vier Fauteuils, zwei davon mit Armlehnen", s. BArch, B 323/228, "Wiener Beschlagnahmekatalog", S. 4). Sie hatten die Beschlagnahmekatalognr. AR 193 und waren für das Führermuseum vorgesehen ("1 Chaiselongue mit 4 Fauteuils, zwei davon mit Armlehnen", s. BArch, B 323/117, Nr. 791, Kunstwerke aus dem beschlagnahmten Wiener Besitz. Für das Kunstmuseum von Linz a. d. Donau).

Am 09.07.1947 wurde das Sofa an die Republik Österreich übergeben (s. BArch, B 323/655, Sog. Restitutionskartei nach Münchner Nummer Bd. 9) und schließlich an die rechtmäßigen Eigentümer restituiert ("Französisch, um 1760, Sofa mit Seidenbezug 100:190:80 cm", s. BArch, B 323/576, Verzeichnis der der Treuhandverwaltung von Kulturgut München bekanntgewordenen Restitutionen von 1945 bis 1962 Österreich A-Z). Laut Vermerk auf der entsprechenden Karteikarte der Zentraldepotkartei aus dem Archiv des Wiener Bundesdenkmalamts wurden die vier Stühle am 16.10.1947 übergeben.

Iv 1296 - Iv 1299

alternative Titel
Sofa mit vier Armlehnstühlen
Möbelgarnitur, bestehend aus: 1 Chaiselongue und 4 Fauteuils, davon 2 mit Armlehnen