29.02.1940: München (0044) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)

29.02.1940: München (0044) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)
b8c3c78aea2de78aba3bf82bf7a267b2.tif

Professor Woldemar Brinkmann1

München 232. Leopoldstr. 5

(Atelier)

Tel.: 33600

½ 120

 

Eberhard Hanfstaengl

Haberstock Berlin W 623

Kurfürstenstr. 59

211764    2117884

Döring, Georg. Dachau bei

München, Moorbad.

Dresden A 15, Räcknitzstr. 11

 

42

 

4

  • 1.Posse notierte sich Adresse und Telefonnummer des Ateliers von Architekt Woldemar Brinkmann, der 1937/38 den Umbau des Künst­ler­hau­ses am Len­bach­platz in München ausgeführt hatte. Dieser hatte Hitler informiert, dass "Frau Lenbach, die Witwe des Malers, eine Reihe von Gemälden, darunter auch alte Holländer, an den Führer verkaufen wolle. Der Führer wünscht, dass Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt in München sich mit Herrn Professor Brinkmann in Verbindung setzen, die angebotenen Bilder besichtigen und einen Bericht darüber erstatten" (s. BArch, B 323/103, Nr. 242, Bormann an Posse, 05.02.1940). Das Treffen mit Brinkmann und die gewünschte Begutachtung der Gemälde im Besitz von Charlotte von Lenbach fanden am 1. März 1940 statt (s. Seiten 0045 und 0046; zum direkten Briefwechsel zwischen Posse und Brinkmann im Vorfeld des Treffens s. BArch, B 323/120, Nr. 347-348).
  • 2. Vermutlich Stadtbezirksnummer
  • 3. Postbezirksnummer
  • 4. Telefonnummern
  • 5. Postbezirksnummer bzw. Nummer des zuständigen Briefzustellamtes