11.1940: Den Haag (0079) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)

11.1940: Den Haag (0079) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-4)
DKA_NLPosseHans_IB4-0079.tif

Haag

Arnold de Vries

Nieuwe Haven 24I

den Haag

 

Veronese1 Dr. Mühlmann

verzichtet "u. überlässt

es mir."Pl.2

 

Gruber van Kijfhoeklaan

733

 

Für Haberstock  Katz

Storck 200004

van Dyck 25000 fl.

Slingelandt 6000.5

  • 1. Gemeint ist ein Gemälde von Paolo Veronese.
  • 2. Beim Treffen mit Eduard Plietzsch erfuhr Posse, dass Mühlmann seinerseits auf ein Bild von Paolo Veronese verzichtete. Dabei handelte es sich eventuell um das "Portret van Daniele Barbaro" aus der Kunstsammlung von Otto Lanz.
  • 3. Adresse des zuvor genannten Kunsthändlers in Den Haag.
  • 4.Diese und alle folgenden Preisangaben auf dieser Seite vermerkte Posse in der damalige Währung Niederländische Gulden, auch Holländische Florin genannt.
  • 5.Posse notierte sich als Empfehlung für seinen Freund, den Kunsthändler Karl Haberstock, drei Gemälde mit Preisen in der damaligen Währung Niederländische Gulden, auch Holländische Florin genannt, die Katz anbot und die er selbst nicht erwerben wollte. Bei dem Gemälde von Jacobus oder Abraham Storck handelt es sich vielleicht um "Canal in der Stadt", das ihm Katz auf der Rechnung vom 27.09.1940 angeboten hatte (s. BArch, B 323/145, Nr. 63); bei demjenigen von Anton van Dyck könnte es sich um die Skizze "Anbetung der Könige" handeln, die ihm Katz ebenfalls offeriert hatte (s. BArch, B 323/145, Nr. 63, Rechnung vom 27.09.1940). Posse hatte auf den Erwerb verzichtet, wie er am 07.10.1940 an Wickel schrieb (s. BArch, B 323/114, Nr. 428). Das letzte erwähnte Werk stammte von Pieter Cornelisz van Slingeland. Die Gemälde sind allerdings auch nicht in Haberstocks Geschäftsbüchern aufgeführt, sodass vermutet werden darf, dass auch dieser sie nicht erwarb.