01.1940: Wien (0025) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)

01.1940: Wien (0025) (DKA, NL Posse, Hans, I,B-3)
0d18b5e7bebd30f961623edc4ca877e2.tif

Bei Plattner melden

Restierende Fotos Denk-

malsamt.

O.Regierungsrat Hohenauer

Wenn gewünscht zur Verfügg1

 

Steinway-Flügel2

Liste Musikinstrumente3umrahmt

 

Dworschak: Liste der Alt-

! reichs Museen anfordern.

 

Bondy hat reiche kunsthist.4

Bibliothek (ca 300 Bände),

die Denkmalsamt zugewiesen

haben möchte.5

 

St. Pöltener Altar.

4 Flügel, davon 2 doppelseitig

Mittelschrein Holzfigur6

 

23

  • 1. Verfügung
  • 2. Eventuell handelte es sich hierbei um ein Klavier der Firma Steinway & Sons aus der Sammlung von Alphonse Rothschild ("Steinway-Konzertflügel", s. BArch, B 323/163, S. 1, Anlage "Liste 2, Von der Sammlung Alter Musikinstrumente erbetene Gegenstände aus der Sammlung Alphons Rothschild", Posse an Bormann, 15.02.1940). Auch in der Sammlung von Oscar Bondy befand sich ein Steinway-Klavier ("Klavier Marke Steinway", s. Lillie (2003), S. 241).
  • 3. Vermutlich sind die Musikinstrumente aus der Sammlung Rothschild gemeint. Posse schlug vor, diese der 1939 im Palais Pallavicini neu aufgestellten Musikaliensammlung des Kunsthistorischen Museums in Wien zuzuteilen. Er erstellt dazu eine Liste und fügte diese seinem Schreiben an Bormann mit der Bitte um Hitlers Genehmigung bei. Die Zuteilung erfolgte dann im Frühjahr 1940. (s. BArch, B 323/163, Anlage "Liste 2, Von der Sammlung Alter Musikinstrumente erbetene Gegenstände aus der Sammlung Alphons Rothschild", Posse an Bormann, 15.02.1940 sowie Posse an Hanssen, 23.02.1940; BDA-Archiv, RestMat., K. 53/1, M. 3; Haupt (1995), S. 36 f.; Schwarz (2018), S. 90)
  • 4. kunsthistorische
  • 5. Die Zentralstelle für Denkmalschutz war an den kunstwissenschaftlichen Büchern aus dem Besitz Bondys besonders interessiert, da sie "seit dem Jahr 1914 so gut wie keine Neuerwerbungen an wissenschaftlicher Literatur machen konnte" (s. BDA-Archiv, RestMat., K. 10, M. 13, Seiberl an Reimer, 1943). Erst 1943 fällte Hitler eine endgültige Entscheidung über die Bondyschen Bibliotheksbestände: sie wurden auf das Führermuseum - für die dort geplante Fachbibliothek - und das Institut für Denkmalpflege aufgeteilt (s. BArch, B 323/115, Nr. 88, Reimer an Wolffhardt, 09.06.1943; BDA-Archiv, RestMat., K. 10, M. 14, Reimer an Seiberl, 1943 sowie ebd. K. 27, M. 1, Bestandsaufnahme 1945/46, Bibliothek Bondy, Zuweisung an Kunstmuseum Linz und Institut für Denkmalpflege).
  • 6.Posse gab hier eine Kurzbeschreibung des Altaraufsatzes, der aus einem Mittelteil mit der Holzskulptur des Apostel Andreas, den links und rechts angegliederten Standflügeln, sowie zwei beweglichen, doppelseitig bemalten Flügeln besteht.